Künftige Änderungen

Auf MMO-Central hat Druidsfire (Streamerin, die teilweise u.a. mit Cordovan am Freitag +Cord of the Rings ausstrahlt) mit Executive Producer Rob ‘Severlin’ Ciccolini auf der GenCon 2018 ein Interview geführt, in dem es um die Zukunft von LOTRO ging. Dabei wurden folgende Inhalte genannt:

– 64-Bit-Client ist aktuell in Arbeit. Momentan wird die Physik-Engine angepasst, danach sieht man weiter.

– Minas Morgul könnte „vielleicht“ die neue Erweiterung 2019 werden, das wurde erstmals offiziell in dieser Form angedeutet. Bisher hieß es lediglich „Es wäre toll, dorthin zu gehen.“

– Hobbit-Avatar-Revamp ist aktuell in Arbeit und kommt auf jeden Fall „kurz nach Update 23“. SSG ist sich nicht sicher, ob mit Patch 23.1 oder 23.2 Patch. Definitiv aber „kurz nach den Grey Mountains.

– Die Legendären Gegenstände sollen Mitte 2019 überarbeitet werden, bzw. sollen zu diesem Zeitpunkt die Arbeiten daran beginnen. Man möchte den Spielern nichts wegnehmen, daher möchte SSG einen Weg finden, dass die bisherige Arbeit der Spieler an den LIs nicht umsonst war (logischerweise haben einige dafür auch Echtgeld ausgegeben).

– Update 23 wird deutlich „Instanz-lastiger“ als die Updates zuvor. Es wird Drachen geben, die man auch sehen darf, wenn man kein Raider ist. Bestimmte Instanzen sollen auch solo spielbar sein, jedoch nicht alle.

– Über weibliche Zwergen-Charaktere denkt man bei SSG immer wieder nach, aber wenn sie implementiert werden sollten, soll es „lore-konform“ geschehen. Man möchte vermeiden, dass alles mit weiblichen Zwergen überbevölkert wird, die bekanntlich ja sehr selten in Mittelerde sind

– PvMP erhält ein Update, nachdem die Klassenänderungen weiter fortgeschritten sind (das war bisher bereits bekannt). Auf jeden Fall wird das erst NACH Update 23 passieren, das bekanntlich ein Level-Cap von 120 mitbringt. Hier möchte man keine Ressourcen aufbrauchen, nur um kurz nach dem neuen Level-Cap erneut balancen zu müssen.

– Chicken-Play bis nach Mordor soll eine genauere Betrachtung erhalten, wenn wir „zurück in Mordor“ sind. Hier werden vermutlich erst die weißen Flecken auf der Mordor-Karte gefüllt.

Das Interview könnt ihr hier nachlesen: http://www.mmo-central.com/2018/08/07/gencon-2018-interview-lotros-executive-producer-rob-severlin-ciccolini
Sollte von mir etwas nicht 100% korrekt wiedergegeben worden sein, bitte drauf hinweisen, ich ändere es anschließend.

Ansonsten: Sind doch fabelhafte Neuigkeiten! Dass Minas Morgul wirklich die nächste Erweiterung wird, wie bereits von einigen vermutet, klingt sehr wahrscheinlich. Das wurde bereits im Anniversary-Stream im April sehr deutlich gemacht. „I would be nice to see something big we saw back in 2017“. Das würde auch die plötzliche Verschiebung von Minas Morgul auf 2019 erklären, das ja ursprünglich Update 23 werden sollte. Natürlich gibt Minas Morgul eine bessere Erweiterung als die Grey Mountains ab, zumindest lässt sich das besser vermarkten. Der Begriff und die Location ist fast jedem LOTR-Fan ein Begriff. Die Grey Mountains dagegen nicht unbedingt und sind vermutlich auch nicht düster und gefährlich genug.

LG Th

Eben gerade habe ich diese Informationen im HdRO-Forum gefunden! Besonders große Hoffnung lege ich persönlich in die geplante Verbesserung des Clients. Denn das Einzige, das mich in all den Jahren in HdRO immer wieder gestört hat, sind die massiven Lags und das Rubberbanding, in überfüllten Gegenden. Bekanntermaßen hilft es auch nicht die Grafik des Spiels drastisch zu minimieren – mir jedenfalls nicht. Außerdem stürzt das Spiel regelmäßig ab, wenn ich Großstädte betrete bzw. mich ein wenig darin bewege. Daher hoffe, hoffe, hoffe ich auf eine Verbesserung des Clients und auf eine finale Lösung für das allgemeine Performance-Problem im Spiel!