Das Kriegsross

Euer erstes Kriegsross erhaltet Ihr erst, wenn Ihr der Stadt Langhold (Die Steppe) geholfen habt. Sucht anschließend in Harwick den Reitlehrer Seoca auf, der Euch ab Stufe 71 die Aufgabe ‘Der Turnierplatz: Einführung zum berittenen Kampf’ gibt.

Der berittene Kampf kam mit der Rohan-Erweiterung ins Spiel und wird von den meisten Spielern verachtet. Ich gehöre übrigens auch dazu, da ich der Ansicht bin, dass das System einfach nicht funktioniert. Während der Gegner gefühlt immer wendig auf seinem Tier ist, sind wir es nicht, egal was wir skillen oder welche ‘tollen’ Attribute unser Ross hat. Man kann versuchen es etwas zu optimieren, ja, aber wirklich gut wird es deshalb trotzdem nicht. Man reitet gefühlt immer am Gegner vorbei und trifft ihn eher schlecht als recht. Wobei es Nahkämpfer oft noch viel schwerer haben als Fernkämpfer. Daher bin ich heilfroh, dass wir uns nur in Rohan und Gondor mit den berittenen Kämpfen herumschlagen mussten. 😉

Inzwischen werden die Kriegsrösser meist nur noch dann genutzt, wenn man schnell vorankommen will. Je leichter das Ross, desto schneller kann es werden. Es empfiehlt sich daher, wenn man möglichst schnell reiten will, ein leichtes Kriegsross zu verwenden.

Ich benutze inzwischen übrigens gar kein Zaumzeug mehr. Man braucht es nämlich nicht, um ein Kriegsross reiten zu können. 😉 Während man in Rohan und Gondor questet, kann es durchaus noch nützlich sein tatsächlich eines zu verwenden und auch Punkte bei den Attributen zu vergeben, später sind diese Zahlen jedoch so irrelevant, dass Ihr gut und gerne auf Zaumzeug verzichten könnt.

Wichtig ist jedoch die Skillung Eures Rosses. Diese könnt Ihr über UMSCHALT+M aufrufen.

Für meine Rösser verwende ich meistens die folgende oder eine sehr ähnliche (mittleres Ross) Skillung.

Im blauen Skillbaum solltet Ihr auf jeden Fall bis ‘Aufopferung’ kommen. Damit könnt Ihr nicht mehr so leicht vom Ross geworfen werden. Und im gelben Skillbaum finde ich ‘Spurt’ ganz gut, um dem Ross so richtig die Sporen zu geben. 😉 Den Rest könnt Ihr nach Euren Vorlieben und Bedürfnissen anpassen. Die Zahlen sind recht gering, sobald Ihr nach Mordor oder in höhere Gegenden kommt.

Ich würde mir auch nie ein Zaumzeug des 1. Zeitalters holen und dort irgendwelche Kristalle oder Schriftrollen hinein investieren oder gar versuchen ‘gute’ Attribute für mein Ross zu sammeln. Spart Euch das Gold und die Zeit für Eure Waffen und Klassengegenstände.

Ein schöner Nebeneffekt der Kriegsrösser ist, dass man im Shop diverse Fellfarben (Flecken) kaufen könnt. Zudem könnt Ihr während des Spiels teils in Regionen, teils auf Festivals, Zierwerke für Eure Rösser erhalten, die sich ebenfalls färben lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.