Band I – Buch 1

Aufruhr in der Finsternis

Helft den Waldläufern, das Breeland zu beschützen, da sich einer der ihren gegen sie wendet.

Die empfohlenen Stufen sind 15-21.


Kapitel 1 – Das Dunkel lichtet sich

‘Der Anführer der Grimmhands ist nach seiner Niederlage nach Breeland geflüchtet und das sicher nicht ohne Grund. Bei all diesen Vorfällen hat sicher der Hauptmann der Neun seine Hand im Spiel. Das gilt gleichermaßen für den Westen, das Auenland und auch für Breeland. Wir müssen seine Pläne aufdecken, und ich glaube, ich weiß auch schon wie.’

‘Im Osten von Bree haben die Schwarzwolds ein Lager errichtet, das von meinen Männern sorgfältig beobachtet wird. Seit einiger Zeit liegt ein Schatten über dem Lager … Ich vermute, dass Amdir und sein Zwergenfürst dort Zuflucht gefunden haben.’

‘Dort müssen wir uns hinbegeben und Amdirs erbärmlichem Leben ein Ende machen, so er denn überhaupt noch als lebendes Wesen gelten darf. Wir warten bis Sonnenuntergang und führen dann einen Schlag gegen die Schwarzwolds. Sagt mir Bescheid, wenn Ihr abmarschbereit seid.’

Beginnt bei Streicher in Bree [29.6S, 51.2W]


Kapitel 2 – Hilfe für einen Bannwart

‘Ich würde zu gerne wissen, wer der Zwerg war, den Ihr im Lager der Schwarzwolds getroffen habt. Zwerge sind von Natur aus edel gesinnt und lassen sich von nichts und niemandem etwas vorschreiben. Warum dieser hier dem Feind dient, kann ich nicht sagen. Noch schlimmer aber ist das Auftauchen der Nazgûl. Ich muss zur Oststraße gehen und dort die Augen offen halten, denn ich erwarte Reisende und habe nun Angst, dass ihnen etwas zustoßen könnte.’

‘Würdet Ihr nach Schlucht gehen und mit einem Bannwart namens Unterberg sprechen? Ihr kennt ihn vielleicht … ein kräftiger kleiner Bursche, der meist mitten durch die Stadt schlendert. Schlagt Unterberg vor, das alte Versteck der Schwarzwolds zu durchsuchen.’

‘Sobald diese Aufgabe erledigt ist, kehrt hierher zurück und berichtet mir davon. Sollte ich dann nicht mehr hier anzutreffen sein, dann geht vom Schlimmsten aus.’

Beginnt bei Streicher in Bree [29.6S, 51.2W]


Kapitel 3 – Niederlage der Schwarzwolds

‘Nun, ich vermute, Ihr habt Recht. Ich sollte sicherstellen, dass diese Schwarzwolds sich nicht wieder in ihrer Höhle versteckt halten und ihre Kräfte sammeln. Ich dürfte dabei jedoch Hilfe brauchen!

Wollt Ihr mit mir zu Stinkholzens altem Versteck gehen? Es liegt südlich des Wachhauses am nordöstlichen Ende des Stadel-Sees, ganz in der Nähe der Stadel-Fälle. Wenn sie sich dort sammeln, dann brauche ich Unterstützung, um sie zu vertreiben! Sobald Ihr bereit seid, kehrt Ihr zurück und wir gehen alle gemeinsam zu dem alten Versteck.’

Beginnt bei Bannwart Unterberg in Schlucht [28.7S, 49.3W]


Kapitel 4 – Finstere Pläne

‘Einen guten Tag wünsche ich Euch. Was hält Euch noch hier? Diese Schwarzwolds sind fort und wahrscheinlich für immer. Dieser seltsame Zwerg könnte noch irgendwo in dieser Gegend sein, aber ich wette, er wird irgendwo anders hinziehen, wo es interessanter ist.

Ihr solltet Eurem Freund Streicher in Bree diese Nachricht überbringen. Wenn er Euch geschickt hat, dann wird er wissen wollen, was wir herausgefunden haben! Er hält sich vermutlich im “Tänzelnden Pony” auf. Diese Waldläufer trinken ganz gerne ein Bierchen und im “Pony” gibt es nach wie vor das Beste!

Ich danke Euch für Eure Unterstützung, aber jetzt brauchen wir uns keine Gedanken mehr um Räuber in dieser Gegend zu machen.’

Beginnt bei Bannwart Unterberg in Schlucht [28.7S, 49.3W]


Kapitel 5 – Die anderen Reiter

‘Ihr habt, genau wie ich, zwar fünf Nazgûl gesehen, doch in Wirklichkeit sind es neun. Bevor ich meine Gefährten aus Bree herausbringe, muss ich wissen, wo sich die anderen vier aufhalten.

Würdet Ihr nach Westen gehen und mit Lenglinn sprechen? Ich habe ihn nach Bockland geschickt, damit er ein Auge auf einen bestimmten Hobbit wirft, aber es scheint, als ob Herr Unterberg und seine Freunde sich für einen anderen Weg entschieden haben. Sie stehen nun hier unter meinem Schutz. Dennoch könnte Lenglinn wissen, wo die anderen Nazgûl sich aufhalten.

Er lagert auf einer Anhöhe im Norden des Bocklandtors und hat vielleicht etwas gesehen, was mir von Nutzen sein könnte. Aber Ihr müsst Euch beeilen! Ich darf unsere Abreise nicht zu lange hinauszögern.’

Beginnt bei Streicher in Bree [29.6S, 51.2W]


Kapitel 6 – Den schwarzen Reitern auf der Spur

‘Hinter den Schwarzen Reitern folgten Crebain und ließen sich hier nieder. Sie gehören nicht zu der üblichen Spezies aus Dunland, sondern zu einer Gattung, die ich hier noch nie zuvor gesehen habe. Wahrscheinlich sollen diese üblen Kreaturen Bockland und das Auenland bewachen, oder zumindest mich, denn sie haben angefangen, mich die ganze Nacht lang unentwegt anzustarren.’

‘Auch wenn die Crebain nichts von Bedeutung entdecken, so stellt es doch eine Gefahr dar, dass der Feind uns hier ausspähen kann. Wenn wir seine Späher vernichten könnten, dann wüsste der Feind nicht mehr genau, an welcher Stelle er zuschlagen kann. Bitte tötet die Crebain, die sich südwestlich von meinem Lager niedergelassen haben, nicht weit von hier entfernt.’

‘Selbst wenn Ihr nur einen Crebain töten würdet, so wäre dies zumindest ein Anfang, um den Feind letztendlich blind zu machen.’

Beginnt bei Lenglinn außerhalb Bocklands [30.1S, 61.3W]


Kapitel 7 – Hornsignal von Bockland

‘Ihr sagt, Unterberg ist bei Aragorn? Ich kenne keinen Unterberg … Ich sollte auf einen Hobbit namens Beutlin aufpassen. Ich muss annehmen, dass er derjenige ist, von dem Aragorn gesprochen hat. Ich bin froh, dass er in Sicherheit ist. Das erleichtert mich doch. Es war schon spät am Abend, als ich das Hornsignal von Bockland hörte. Als ich auf die Straße rannte, sah ich, wie die Nazgûl Bockland im Galopp verließen. Ich habe versucht, sie aufzuhalten, aber sie haben mich einfach überrannt. Ich befürchtete, dass sie Beutlin schon gefunden hatten.’

‘Die Reiter der Vier sind östlich Richtung Bree geritten. Vielleicht können wir erfahren, was sie herausgefunden haben, wenn wir uns in Beutlins Haus in Krickloch einmal umsehen. Das Häuschen ist von einer hohen Hecke umgeben und liegt unmittelbar südöstlich des Bocklandtors.’

‘Wenn Ihr dort irgendetwas herausfindet, dann kehrt zu mir zurück. Was immer Ihr mir auch berichten werdet, vielleicht können wir so erfahren, was die Nazgûl vorhaben.’

Beginnt bei Lenglinn außerhalb Bocklands [30.1S, 61.3W]


Kapitel 8 – Meister des Waldes

‘Es gibt einen, der uns helfen könnte, die Crebain zu finden, wenn wir ihn denn um solcherlei Hilfe bitten würden. Es könnte jedoch sein, dass er unsere Probleme nicht als die seinen ansieht. Man kennt ihn unter vielen verschiedenen Namen. Die Menschen nannten ihn von jeher Orald. Für die Zwerge war er einfach Forn. Die Elben nannten ihn Iarwain Ben-adar, den Ältesten und Vaterlosen. Heute nennt man ihn allgemein Tom Bombadil – zumindest die wenigen, die ihn überhaupt zu Gesicht bekommen.’

‘Sucht das Haus des alten Bombadil. Es liegt am östlichen Ende der Weidenwinde, das ist der Fluss, der durch den Alten Wald führt. Er wird Euch vielleicht helfen, wenn Ihr ihn in meinem Namen, Aragorn, darum bittet. Wenn Ihr etwas herausfindet, dann handelt so, wie Ihr es für das Beste haltet.’

‘Ich wünschte, ich könnte Euch bei dieser Aufgabe helfen, aber die Sicherheit der mir Anvertrauten steht jetzt an erster Stelle.’

Beginnt bei Streicher in Bree [29.6S, 51.2W]


Kapitel 9 – Lilien für die Tochter des Flusses

‘Meine Goldbeere ist zu ihrer Quelle gegangen und ich wollte mich gerade auf Lilien-Jagd begeben! Ich habe keine Zeit, Vögeln hinterherzujagen. Aber was soll’s! Aragorn ist ein Name, den ich kenne, und ein Freund vom Alten Tom!

Ich mache Euch also ein Angebot: Während der alte Tom Bombadil nach den grässlichen Krähen Ausschau hält, sammelt Ihr Lilien für meine Liebste. Ich habe welche direkt am Fluss gesehen, nur einen Katzensprung von hier entfernt. Geht einfach dort entlang, bis Ihr – ring dingeling dingelang, dann findet den Alten Weidenmann!

Nehmt Euch vor dem alten grauen Weidenmann in Acht! Er ist ein mächtiger Sänger. Wenn Ihr nicht aufpasst, singt er Euch in den Schlaf und ertränkt Euch.’

Beginnt bei Tom Bombadil im Alten Wald [32.6S, 57.3W]


Kapitel 10 – In die Hügelgräberhöhen

‘Schwarze Vögel flatterten umher und hüpften auf den Zweigen herum. Sie rasten dann dort, wo die Rastlosen umhergehen. Vorsicht vor den alten Hügelgräbern, sie rühren sich, wenn sie eigentlich schlafen sollten.

Geht auf dem Pfad nach Norden und folgt der Alten Hügelgräberstraße. Biegt dann nach Süden ab und bleibt innerhalb der Mauern der Hügelgräber, entlang des Waldrands. Ding-long! Dongelong! Und dort werdet Ihr sie finden. Sucht nach der unglücklichen Dame.

Und jetzt los, worauf wartet Ihr?! Tom muss jetzt auch schnell fort von hier!’

Beginnt bei Tom Bombadil im Alten Wald [32.6S, 57.3W]


Kapitel 11 – Othrongroth

‘Die Großen Hügelgräber sind nichts für schwache Herzen oder zartgliedrige Typen. Verdorbene Unholde und Herren des Bösen ergötzen sich an dem Schrecken, den sie über andere bringen. Den alten Tom haben sie nie erwischt und das wird ihnen auch niemals gelingen. Er ist der Meister!

Wenn Ihr gehen wollt, wird Tom Euch führen!’

Beginnt bei Tom Bombadil im Alten Wald [32.6S, 57.3W]


Kapitel 12 – Pläne des schwarzen Reiters

‘Von Angmar sind alte Grabunholde gekommen. Sie stören den Frieden und bereiten allen Ärger, die über ihre Hügel wandern. Die Toten lässt man schlafen und ihren Ärger ruhen. Es sei denn, man tanzt ihnen praktisch auf dem Dach herum und weckt sie auf!’

‘Nun aber los! Haltet Euch nicht länger auf. Ihr solltet nach Bree gehen. Dort ist ein Freund von Euch, der auf Euch wartet.’

Beginnt bei Tom Bombadil im Alten Wald [32.6S, 57.3W]