Die Ballade von Rost und Raureif

Die Ballade von Rost und Raureif ist eine Aufgaben-Serie (ab Stufe 115), die Euch einen weiteren Erfolg im Buch der Taten (unter Epos) einbringt, wenn Ihr sie komplett abschließt. Die folgende Übersicht soll Euch dabei helfen. Die meisten Aufgaben sind selbsterklärend, so dass ich nicht näher darauf eingehen werde. Wo es Tricks und Kniffe zu beachten gibt, werde ich Euch jedoch zeigen.

Voraussetzung

Um überhaupt die erste Aufgabe dieser Reihe zu bekommen, müsst Ihr allerdings sämtliche Quests in den nördlichen Königreichen (Felegoth, Seestadt, Thal und Erebor) abgeschlossen haben.

Herolde eines neuen Zeitalters

‘In Thal kam es in letzter Zeit zu großen Unruhen und zu meinem Ärger ist keine Besserung in Sicht. Wir haben Mühe, sowohl die Bedürfnisse unserer Leute wie auch die der Flüchtlinge aus Rhûn zu erfüllen. Und nun berichtet man mir, dass ein Mann aus Seestadt nach Thal gekommen ist und abscheulich wilde Gerüchte über jemanden verbreitet, den man als den Vorboten des Winters kennt.’

‘Intrigen und Gerüchte übersteigen die Weisheit des jungen Prinzen, daher habe ich Euch kommen lassen. Ihr habt das Werk des Dunklen Herrschers mit eigenen Augen gesehen und kennt die Denkweise seiner Diener gut. Was ich bisher gehört habe, erfüllt mich mit Misstrauen, aber ich werde kein vorschnelles Urteil fällen, solange ich nicht den wahren Kern dieser Gerüchte kenne.’

‘Sprecht mit den Bewohnern von Thal und versucht, möglichst viele zu beruhigen. Sucht diesen Seestädter und befehlt ihm, keine Gerüchte mehr zu verbreiten. Ob nun etwas Wahres an ihnen ist oder nicht, es kann nichts Gutes dabei herauskommen, Angst unter den Bewohnern von Thal zu schüren.’

Beginnt bei Erna [25.1N, 25.1W] in Thal.


Lose Zungen in Seestadt

‘Ich habe König Thranduil nicht mehr gesehen, seit ich König unter dem Berg wurde, und ich glaube, das sollte auch weiterhin so bleiben. Unsere Völker sind befreundet, aber wir wollen uns nicht in das Reich des jeweils anderen drängen. Es ging nicht immer gut, wenn Durins Volk in der Vergangenheit auf Elben gestoßen ist – Absichten wurden missverstanden und unnötiger Zorn entfacht. Zwischen unseren Völkern herrschte nicht immer solche Freundschaft, meine Freundin, aber mein Vater und König Thranduil haben nach der Schlacht der fünf Heere für Frieden gesorgt. Ah, doch nun trage ich die Bürde der Diplomatie!’

‘Ich habe ein Symbol des Friedens für König Thranduil und möchte, dass Ihr es in meinem Namen überbringt. Es ist ein Symbol, das allein er verstehen und das alle Zweifel zerstreuen wird, die er an der Freundschaft mit Durins Volk haben mag.’

‘Sobald Ihr es überbracht habt, berichtet ihm, dass sich der Weinende Krieger im Eryn Lasgalen aufhält. Er wird wissen, was zu tun ist.’

Beginnt bei König Thorin III. [29.5N, 25.6W] in Erebor.


Könige von Holz und Stein

‘Ich habe König Thranduil nicht mehr gesehen, seit ich König unter dem Berg wurde, und ich glaube, das sollte auch weiterhin so bleiben. Unsere Völker sind befreundet, aber wir wollen uns nicht in das Reich des jeweils anderen drängen. Es ging nicht immer gut, wenn Durins Volk in der Vergangenheit auf Elben gestoßen ist – Absichten wurden missverstanden und unnötiger Zorn entfacht. Zwischen unseren Völkern herrschte nicht immer solche Freundschaft, meine Freundin, aber mein Vater und König Thranduil haben nach der Schlacht der fünf Heere für Frieden gesorgt. Ah, doch nun trage ich die Bürde der Diplomatie!’

‘Ich habe ein Symbol des Friedens für König Thranduil und möchte, dass Ihr es in meinem Namen überbringt. Es ist ein Symbol, das allein er verstehen und das alle Zweifel zerstreuen wird, die er an der Freundschaft mit Durins Volk haben mag.’

‘Sobald Ihr es überbracht habt, berichtet ihm, dass sich der Weinende Krieger im Eryn Lasgalen aufhält. Er wird wissen, was zu tun ist.’

Beginnt bei König Thorin III. [29.5N, 25.6W] in Erebor.


Fluch des Elbenkönigs

‘Es sind erst wenige Tage verstrichen, aber ich habe viel herausgefunden, was uns bisher entgangen ist. Meine Kundschafter haben einen großen Teil des Eryn Lasgalen durchsucht und weit mehr entdeckt, als wir eigentlich gesucht hatten.’

‘Es scheint, als stecke die Alte Mutter Iphantemel dank ihres unersättlichen Appetits in Torech Emel fest. Sie war es, die Caras Tilion heimgesucht und den Düsterwald verseucht hatte, noch bevor sich Sauron in Dol Guldur versteckte. Sie war es, die mich damals im Kampf verwundete!’

‘Glaubt nicht, dass ich den Grund Eures Hierseins vergessen habe: Ich habe den dringenden Verdacht, dass der Weinende Krieger weiterhin in meinem Reich lauert, aber das ist für den Moment nur von geringer Bedeutung. Wenn ich Karazgars wahre Absichten hier im Eryn Lasgalen richtig gedeutet habe, wird seine Suche vergeblich sein. Tatsächlich dürften wir immer noch genug Zeit haben, um ihn zu finden, nachdem wir diese Aufgabe erledigt haben.’

‘Iphantemel muss bezwungen und ihr abscheulicher Einfluss für immer aus dem Eryn Lasgalen verbannt werden!’

Beginnt bei König Thranduil [48.2N, 127.2W] in Felegoth.


Karazgars Arglist

‘Ich war mir sicher, dass Karazgar etwas Wertvolles in Caras Tilion sucht, daher reiste ich mit einer kleinen Truppe aus Kundschaftern und Kriegern dorthin. Ich führte meine Brüder und Schwestern hoch in unsere alte Heimat und war erfreut über den Mangel an Spinnweben, die es damals erstickt hatten … aber wir waren nicht alleine. Es lauerten zwar böse Geister dort, doch sie bemerkten uns nicht. Nein, es waren Karazgar und seine Menschen aus Mordor, die uns überfielen, und ich erhob mein Schwert zum Angriff. Aber auch Karazgar zog seine Waffe gegen mich und ich spürte, wie mein Geist und meine Augen von Dunkelheit vernebelt wurden. Sie wusch über mich hinweg – es fühlte sich an wie nur wenige Momente, doch als ich erwachte, stand ich vor Felegoth … und war alleine.’

‘Ich weiß, welches Schicksal meine Truppen wohl befallen hat, aber haben mich die Valar höchstpersönlich verschont? Sie würden so etwas nicht tun! Sie könnten nicht … und sie konnte es auch nicht …’

‘Als Caras Tilion fiel, fiel auch eine Dienerin der Valar. Ich kannte sie als Tárasánë, doch mein Volk nannte sie die Grüne Dame. Ich hatte angenommen, sie sei verbannt oder gen Westen gezogen, aber ich ertrage es nicht, noch einmal an diesen Ort zurückzukehren.’

‘Ich bitte Euch zu tun, wozu ich nicht fähig bin. Geht nach Caras Tilion und findet heraus, was aus meinen Brüdern und Schwestern wurde. Wenn Karazgar noch dort ist, darf er Tárasánë nichts zuleide tun.’

Beginnt bei König Thranduil [48.2N, 127.2W] in Felegoth.


Von Träumen und Begehrlichkeiten

‘Ich wusste, dass Ihr an diesen Ort zurückkehren würdet.’

‘Ich habe Euch aus der Ferne beobachtet, und ich habe zugesehen, wie sich Euer Schicksal immer wieder verändert hat. Ihr wollt die Bewohner von Mittelerde schützen, aber es liegen noch viele Prüfungen vor Euch.’

‘Der Vorbote des Winters … der Weinende Krieger … Eure Feinde verstecken sich hinter falschen Titeln, aber ich habe ihre Namen nicht vergessen, und mein Herr im äußersten Westen ebenfalls nicht’.

‘Ich weiß, wen Ihr sucht, aber nur mit meinem Willen werdet Ihr dieses Wissen auch erhalten … und nur durch meine Macht werden solche Dinge offenbar.’

‘Schlaft jetzt, kleines Wesen, und Ihr werdet erfahren, wohin Euch Euer Schicksal führt …’

Beginnt bei Tárasánë [13.4N, 38.5W] in Caras Tilion.


Verrat in Esgaroth

‘Ich habe eine dringende Nachricht von der Herrin von Seestadt zu Karazgar erhalten.’

‘Offenbar ist es den Schmugglern gelungen, die mit ihm unter einer Decke stecken, ihre Ladung zu seinen Agenten im alten Esgaroth zu bringen. Es könnte sich dabei um etwas Ähnliches handeln wie das, was Ihr gefunden habt: kleine Eisdrachen. Ich glaube, dass Karazgar weiter Drachenknochen sucht, da er glaubt, sie würden ihn stärker machen oder ihm eine Art Magie verleihen. Aber niemand weiß es genau. Ich möchte daher, dass Ihr ins alte Esgaroth reist und seine Agenten aufhaltet. Haben sie die getöteten Drachenjungen zwischen den Knochen von Smaug gefunden, verbrennt ihre Überreste, bevor sie Karazgar in die Hände fallen.’

‘Ist das alte Esgaroth von seinem Einfluss befreit, bitte ich Euch, zum Erebor zurückzukehren. Der König unter dem Berg ist sehr besorgt angesichts dessen, was Ihr in Eurer Vision über Hrímil Forstherz erfahren habt, und möchte mit Euch sprechen.’

Beginnt bei König Thranduil [48.2N, 127.2W] in Felegoth.


Es weht ein übler Wind

‘Ich habe lange nachgedacht, was zu tun ist. Wenn Hrímil Forstherz bald Vethúg und ihre Horden gegen uns schickt, wird sich Durins Volk dem Kampf stellen.’

‘Ihr müsst wissen, Vethúg Winterseele war uns lange vor Smaug bekannt. Er vertrieb meine Vorfahren aus Thikil-gundu und hinterließ dort nur eisige Ruinen. Den Erebor wird nicht dasselbe Schicksal ereilen!’

‘Wir haben Smaug und Bolg widerstanden, und wir werden auch dem hier widerstehen!’

‘Ihr habt Großes für Durins Volk geleistet. Und nun habe ich eine Aufgabe, die Eurer würdig ist! Ich möchte, dass Ihr in die Länder des Nordens reist und die Ressourcen der Völker dort sammelt. Wir werden sie brauchen, wenn wir diese Schlacht gewinnen wollen.’

‘Und jetzt los mit Euch!’

König Thorin III. bittet Euch diverse Vorräte (je 10 Stück) im Erebor, in Thal, Eryn Lasgalen und der Seestadt einzusammeln. Das lange Reisen dafür könnt Ihr Euch getrost sparen. Sucht im Erebor, nahe Thorins Thron, einen Zwerg mit Namen Langbart. Neben ihm liegt ein Stapel Steinblöcke. Diese einfach aufnehmen und die gesamte Aufgabe hat sich erledigt. Schneller geht es wohl kaum, nicht wahr?^^

Beginnt bei König Thorin III. [29.5N, 25.6W] in Erebor.


Ein unerwarteter Ruf

‘Es ist in letzter Zeit sehr still, aber das lässt mich dennoch nicht zur Ruhe kommen.’

‘Vethúg Winterseele wird kommen. Er könnte heute eintreffen oder morgen, oder es vergehen noch Monate, bis er sich zu erkennen gibt. Aus diesem Grund habe ich schon viele Nächte wachgelegen und über das Schicksal von Thikil-gundu im Grauen Gebirge nachgedacht. Erwartet auch den Erebor dieses Schicksal? Werden die Leute in Thal und dem Eryn Lasgalen bald die eisige Kälte kennenlernen, die uns im Norden ereilt hat?’

‘Es hilft nichts, über so etwas nachzudenken, zumal es heute wichtigere Dinge zu tun gibt.’

‘Dís, die Wächterin des Rabenhügels und Schwester von Thorin Eichenschild, hat mich dringend gebeten, zum Rabenhügel zu kommen. Eine eigenartige Bitte, wie ich finde. Es gibt keinen Streit zwischen Durins Volk und den Raben, aber seit den Tagen von Roäc dem Anführer der Raben sind wir uns fremd geworden. Ich kenne seine Nachkommen nicht, und ich glaube, es ist viele Jahre her, dass hier jemand so einen Raben gesehen hat.’

‘Ich möchte Euch bitten, mich zum Rabenhügel zu begleiten. Wenn wir schnell zum Erebor zurückkehren müssen, werden wir Seite an Seite reiten.’

Beginnt bei König Thorin III. [29.5N, 25.6W] in Erebor.


Die Herrin und der Spiegel

‘Es ist schwierig, solchen seltsamen Visionen Glauben zu schenken. Ich zweifle zwar weder an Eurem Charakter noch an Eurer Entschlossenheit, aber ich fürchte, wir wurden getäuscht. Vethúg hat das Graue Gebirge nicht verlassen, Karazgar ist verwundet und verschwunden, und es hat den Anschein, dass wir uns auf eine Schlacht vorbereitet haben, die niemals kommen wird. Wir sollten den Frieden genießen, solange wir das können, aber stattdessen haben angsterfüllte Gedanken die Köpfe vieler im Norden erfasst.’

‘Diese Grüne Dame, von der Ihr gesprochen habt … der Elbenkönig kannte sie einst, oder nicht? War sie eine Freundin der Elben? Spricht sie die Wahrheit oder sind ihre Worte nur Rätsel?’

‘Ich bitte Euch, begebt Euch zu König Thranduil und holt seinen Rat ein. Wenn es keinen Grund zur Sorge gibt, möchte ich nicht, dass mein Volk leben muss, als wäre der Krieg noch in vollem Gange.’

Beginnt bei Thorin III. im Erebor.

Hinweis: Wenn Ihr Caras Galadhon noch nicht betreten habt, könnt Ihr das Seil in der Nähe des Eingangs benutzen, um die Stadt zu betreten. Wenn Ihr den Hof von Lothlórien noch nicht betreten habt, könnt Ihr mit einem der Galadhrim unter dem großen Mallorn im Zentrum von Caras Galadhon sprechen, um den Hof von Celeborn zu betreten.


Flüstern in den Gruben

‘Ich habe eine kleine Truppe versammelt, die uns nach Dol Dhannen führen wird. Dort könnt Ihr nach Karazgar suchen, dem Weinenden Krieger.’

‘Herr Celeborn, König Thranduil und ich werden Euch zum zerstörten Hügel geleiten. Sigileth hat ebenfalls darum gebeten, uns auf dieser Reise begleiten zu dürfen, und ich habe zugestimmt.’

‘Hoffen wird, dass das, was vom Vermächtnis des Geisterbeschwörers in Dol Guldur noch übrig ist, am heutigen Tag sein Ende finden wird.’

‘Wir brechen auf, sobald Ihr bereit seid.’

Hinweis: Wenn Ihr diese Aufgabe annehmt, reist Ihr sofort nach Dol Dhannen, den zerstörten Ruinen von Dol Guldur.

Beginnt bei Galadriel [15.9S, 66.3W] in Caras Galadhon.


Durch die Augen eines Raben

‘Ich bin froh, dass Ihr zurück seid.’

‘Dís hat mich informiert, dass Arcahs Raben langsam zurückkehren. Ich möchte wissen, was sie über die Pläne von Karazgar und Vethúg Winterseele herausfinden konnten. Ich muss mich aber leider um einige Angelegenheiten hier kümmern, sonst würde ich selbst zu ihr reisen!’

‘Würde Ihr Euch an meiner Stelle zum Rabenhügel begeben und mit Arcah sprechen? Ihr könnte mir dann berichten, wenn Ihr wieder zurück seid!’

Beginnt bei Thorin III. im Erebor.


Zahlreiche Vorbereitungen

‘Seid gegrüßt. Ich habe schon auf Eure Rückkehr gewartet, und ich bin froh, dass Ihr nun hier seid.’

‘Ich habe die Anführer des Nordens informiert und ihnen gesagt, dass Ihr sie bei den Vorbereitungen auf die bevorstehende Schlacht gegen Vethúg Winterseele unterstützen werdet. Oh, und bevor Ihr fragt, ich spiele Euch dieses Mal keinen Streich. Als die Ankunft Vethúgs noch zweifelhaft war, stand mir der Sinn noch nach so etwas, aber das ist nun vorbei.’

‘Alle Bewohner des Nordens werden sich auf ihre Weise vorbereiten, aber ich möchte Euch bitten, ihnen dabei zu helfen. Es mag ein alter Feind von Durins Volk sein, der in den Norden kommt, aber die Welt hat sich verändert und es sind nicht mehr nur unsere Angelegenheiten von Bedeutung. Helft den Bewohnern von Thal und Seestadt, dann den Elben von Felegoth. König Thranduil hat schon seine besten Bogenschützen für die Verteidigung des Erebor angeboten. Dafür möchte ich ihm danken!’

‘Beeilt Euch besser, wir müssen bereit sein, wenn Vethúg zum Erebor kommt!’

Beginnt bei Thorin III. im Erebor.


Spross | Nachfahr des Winters

‘Der Zeitpunkt ist fast gekommen.’

‘Meine Späher sind zurück, mit beunruhigenden Nachrichten. Vethúg Winterseele, Sohn von Hrímil Frostherz, fliegt vom Grauen Gebirge in Richtung des Erebor. Er und seine Brut nähern sich dem Berg und ich habe jeden verfügbaren Krieger zu den Toren des Erebor geschickt. Viele Bewohner von Thal haben im Erebor Schutz gesucht, und der Elbenkönig hat uns eine Truppe seiner besten Bogenschützen zur Unterstützung geschickt. Thikil-gundu trägt noch immer die eisigen Narben des Hasses, den er für Durins Volk verspürt, aber ich werde bis zum letzten Atemzug dafür kämpfen, dass den Erebor nicht dasselbe Schicksal erwartet. Alle sind bereit für die Ankunft von Vethúg. Dieses Mal wird er uns nicht überrumpeln. Durins Volk wird ihn niederringen!’

‘Wenn Ihr bereit seid, stoßen wir zu meinen Kriegern an den Toren des Erebor.’

Hinweis: Sobald Ihr den Drachen besiegt habt, werdet Ihr direkt vor den Eingang des Erebor teleportiert. Bewegt Euch sofort, sonst friert Ihr am Boden fest und müsst die Instanz gegebenenfalls wiederholen, da der Effekt nicht nachlässt!

Beginnt bei Thorin III. im Erebor.


Rost und Raureif

‘Es ist schön, Euch wiederzusehen.’

‘Vethúg Winterseele war ein gerissener Gegner, deshalb war seine Niederlage auch ein großer Sieg für Durins Volk. Ich glaube, er ist in Richtung Thikil-gundu geflogen, der Stählernen Festung, als er aus dem Kampf geflüchtet ist. Aber letztlich ist es gleich, wohin er ist, denn wenn er noch nicht an seinen Wunden verendet ist, wird das sicher bald geschehen!’

‘Was Karazgar angeht – seine Pläne scheinen allesamt gescheitert zu sein … zumindest will er uns das glauben machen. Ich habe erfahren, dass Karazgar kurz nach dem Ende der Schlacht gegen Vethúg in der Nähe des Rabenhügels gesichtet wurde. Er schlich sich still und leise durch die Bäume, aber Arcahs Raben haben ihn dennoch entdeckt und berichtet, dass er in Richtung des Grauen Gebirges unterwegs war.’

‘Wieso ist er nicht zum Erebor gekommen, um sich seine Beute zu holen? Ich will wissen, wieso er sich für diesen Weg entschieden hat!’

Beginnt bei Thorin III. im Erebor.


Probleme unter dem Berg

‘Seid gegrüßt!’

‘Es freut mich, Euch wiederzusehen, auch wenn hier kein eitel Sonnenschein herrscht. Es gibt Zwietracht in Durins Volk, und das ganz offen. Der Sieg über Vethúg Winterseele hat das Gemüt der Leute erhitzt und es machen Gerüchte über eine Expedition nach Thikil-gundu die Runde. Ich sollte von solch verräterischen Vorhaben sicherlich nichts erfahren, aber ich habe davon gehört … und das auch noch auf meinem Thron!’

‘Ihr wart zugegen, als ich jegliche Expeditionen ins Graue Gebirge verboten habe. War ich nicht streng und deutlich genug?’

Ihr versichert König Thorin III., dass seine Absichten eindeutig waren.

‘Das hatte ich auch gedacht. Wie kann es dann sein, dass so offen über so etwas gesprochen wird?’

König Thorin III. hält inne und streicht sich über den Bart.

‘Sprecht mit meinen Untertanen. Ich möchte wissen, wie weit sich die Gerüchte schon verbreitet haben.’

Beginnt bei Thorin III. im Erebor.

Belohnung: 100 Münzen von See und Flüssen, Zwerg im Fass, Titel: (name), der/die HeroldIn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.