Instanz – Glinghant

6er Instanz

Es empfiehlt sich 1 Tank, 1 Heiler und sowohl Fern- als auch Nahkämpfer (evtl. 1 Off-Tank) mitzunehmen.

1. Bezwingt im ersten Raum sämtliche Gegner, sie können nichts besonderes, und untersucht die gefallenen Waldläufer. Erst wenn der Raum frei von Gegnern ist, öffnen sich die Türen oben an den Treppen.

2. Untersucht auch im zweiten Raum die gefallenen Waldläufer. Erst wenn Ihr den Hebel betätigt, wird der Boss Nengon aktiviert. Allerdings schickt Nengon seine Schergen vor und Ihr müsst Euer Durchhaltevermögen in einem minutenlangen Kampf beweisen. Die Geister sind von einer Aura umgeben, die andere Geister stärken und Euch schwächen, einigt Euch daher und fokussiert Euren Schaden, um einen Gegner nach dem anderen zu bezwingen. Die Auren können nicht geheilt werden! Wenn sämtliche Gegner aller Wellen besiegt sind, öffnen sich wieder die Türen oberhalb der Treppen zum nächsten Raum.

3. Im dritten Raum müsst Ihr zunächst die Geister bezwingen, doch seid vorsichtig, es sind immer einige Geister miteinander verbunden. Sobald Ihr ein paar Geister bezwungen habt, werden die Bäume nacheinander aktiv und müssen einigermaßen zeitnah zueinander besiegt werden, da sie ansonsten respawnen. Vergesst nicht den gefallenen Waldläufer zu untersuchen, ehe Ihr in den nächsten Raum geht.

4. Im letzten Raum begegnet Ihr nun endlich wieder Nengon. Erneut schickt er seine Schergen vor, die Euch in die Knie zwingen sollen. Steht möglichst nah beieinander, um die Geister auf einen Haufen zu locken. So könnt Ihr sie schnell und effizient mit Flächenschaden bezwingen. Fernkämpfer können sich unterdessen Nengon widmen, der nichts besonderes kann.
Hier findet Ihr auch den letzten gefallenen Waldäufer, der die Karte (für die Quest) bei sich hat.

Hardmode: Bezwingt alle Gegner gleichzeitig. Hierfür ist es empfehlenswert, dass der Tank die Geister übernimmt und mit ihnen im Kreis läuft, während ein anderer Spieler Nengon in der Mitte hält. Auf diese Weise wird der Schaden minimiert und die Auren der Geister sind nicht allzu schädlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.