Verlorenes Wissen der Zwergenfestungen: Ered Mithrin

Lore

Seit langem schon locken die Reichtümer unter den Bergen des Nordens die Zwerge an, die dort Minen und Festungen errichteten. Doch auch Drachen werden von alters her von den funkelnden Schätzen angezogen … Und wieder einmal schürften die Zwerge zu tief und setzten in den Ered Mithrin eine Brut von Eisdrachen frei. Mit einem von ihnen hat der Gúrzyul Karazgar, der Weinende Krieger, besondere Pläne. Im Eisenbruch wiederum sind in der Heulenden Grube unter der Festung Járnfast Dunkle Wesen gefangen, die auszubrechen drohen.

Nicht nur die Erebor-Zwerge, sondern auch das Zwergenvolk der Zhélruka, die durch Drachenkämpfe heimatlos wurden, suchen im Gebirge ihr Glück – und ein altes, lang verschollenes Zwergenreich. Können die Zwerge ihre Rivalität beilegen und sich gegen die gemeinsamen Feinde verbünden?

 


Karte

Gefrorene Seiten sind überall in den Ered Mithrin verstreut. Vielleicht könnt Ihr die Geschichte vervollständigen, wenn Ihr sie alle findet.


Fundorte

  1. 40.2N, 37.7W – auf der Verwelkten Heide
  2. 35.7N, 52.7W – auf Stánbalk (hinter der Mauer im Osten führt eine Treppe hinauf)
  3. 36.8N, 43.7W – auf der Straße nach Sturmmauer
  4. 38.5N, 47.7W – auf der Straße zur Funkenfeste
  5. 36.3N, 46.5W – Skarháld, oben auf der Treppe zum Eingangstor hoch, nördlich von 6
  6. 35.8N, 46.4W – Skarháld, auf der Terrasse unterhalb des Eingangstors zur Burg, auf dem großen Podest
  7. 38.1N, 53.9W – auf der Plattform vorm Eingang von Thikil-gundu
  8. 30.6N, 48.9W – auf der Óinsbrücke

Der komplette Text: Thafar-gathol

Ein altes Zhélruka-Gedicht

Die einzelnen Seiten, die man im Spiel findet, haben stellenweise einen abweichenden Text. Dieser scheint eine Rohfassung zu sein, was daran zu erkennen ist, dass die Verse sich (noch) nicht reimen. Hier findet ihr die Version in der fertigen Fassung aus der Quest-Belohnung.

1
Die Harfen singen laut, es bleibt Glut von wenigen Scheiten.
Wir denken nun an vergangene Zeiten,
als im Norden in der Ferne weit
Ambosse unter dem Grauen Gebirge erklangen allzeit.

2
Als alles zerstört ward, in Tagen voller Unglück
unsere Ahnen ließen geplünderte Festungen zurück,
schlugen eine neue Heimat in den Stein,
ein Königreich, das ihr eigen würde sein.

3
Doch konnte man von einem noch größeren Schatz hören,
dessen unermessliche Reichtümer betören,
prächtiges Mithril leuchtet gar hell
und vertreibt tiefeste Finsternis rasch und schnell.

4
O Weiten voller Erz und Juwelenpracht!
Die Tore zieren Runen der Macht!
O Königskrone aus Rubin!
Die Schmiedefeuer ewig glühn!

5
Beryll, Saphir, Sarder, Blutstein,
schwärzester Onyx und Diamanten fein,
Gold und Granat fanden sich hier
und erstrahlten an ihren Schwertern als Zier.

6
Mit eisernen Fäusten und starken Hämmern sie führten
ein Reich, dem Legenden und Lieder gebührten.
Glitzernde Minen und eine schimmernde Halle,
das stolze Thafar-gathol übertrifft sie alle.

7
Die Harfen verstummen, das Feuer verlischt,
in unsere Lieder sich Furcht und Trauer mischt.
Im Norden, in der Ferne weit,
am Grauen Gebirge endete unsere Zeit.

8
Lauscht mir und lasst mich die Kunde verbreiten
vom finsteren Ende einst froher Zeiten.
Schnell und schrecklich würde es geschehen,
das schöne Thafar-gathol sollte untergehen.


Der Text stellt die ersten 8 Strophen eines längeren Lieds über die legendäre, verlorene Zhélruka-Stadt Thafar-gathol dar, eine Art Zwergen-Shangrila. Dieses Lied kann man in voller Länge, mit den noch fehlenden 6 Strophen, nur in Khîls Heim in Járnfast lesen. Um Zugang zu erhalten, müsst ihr die Instanz “Die geheime Kammer” spielen (Schwarzes Buch von Mordor, Kap. 7.7). Dort steht es in Zhélruka-Runen geschrieben an den Wänden. Die Runen ergeben den englischen Text; sie wurden im Spiel nicht ins Deutsche übertragen. Hier könnt ihr die Runen-Wände und daneben die Transkription sehen:

https://lotro-wiki.com/index.php/The_Song_of_Thafar-gathol

Entziffern kann man die Zhélruka-Runen mit Hilfe von Róis Alphabet-Tafel im Archiv des Erebor, in das euch die Quest “Grárs Siegel” führt:

https://lotro-wiki.com/index.php/R%C3%B3i%27s_Cipher-stone

Ich habe die fehlenden Strophen einfach selbst übersetzt, habe mich dabei allerdings ans Versmaß des Originals gehalten.


9
Denn in der Tiefen finstrer Nacht
ein dunkler Schatten war erwacht.
Er rief der Drachen Überzahl,
zu rächen des Erwachens Qual.

10
Mit Klau’ und gift’gem Brodem dort
bracht’ uns das Wurmvolk Tod und Mord,
und als das blinde Wüten schwand,
kein Stein mehr auf dem andern stand.

11
Von alters her sucht unsre Schar
nun Pfad und Fährte Jahr um Jahr.
Wir gruben, forschten nimmermatt,
doch fanden nicht die alte Statt.

12
Wir kämpften, folgten jeder Spur,
und wen’ge Müde bleiben nur.
Doch noch, von fern, ruft kummervoll,
einsam, verlor’n, Thafar-gathol.

13
Die Harfen hin, das Feuer aus,
nur Schatten wallen um das Haus.
Doch hoch vom Nord, dem Land der Zwerge,
klingt noch das Lied der Grauen Berge.

14
Ob König, Nied’rer, Weiser, Narr,
uns alle lockt es immerdar.
Hört, Brüder, ihr den Ruf auch wohl
des lang beweinten Thafar-gathol?


Belohnung

  • 900 Rufpunkte (Expedition ins Graue Gebirge)
  • Verlorenes Wissen: Ered Mithrin (Einrichtungsgegenstand)
  • Ausgabe von “Verlorenes Wissen: Ered Mithrin” (Text)
  • 5 Marken der Langbärte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.