Schätze des Nebelgebirges

Lore

Das Nebelgebirge ist eine gewaltige, von Norden nach Süden verlaufende Bergkette, die Eriador von Rhovanion trennt. Es erstreckt sich von Forodwaith im Norden bis zur Pforte von Rohan im Süden. Von den wenigen Pässen sind vor allem der Hohe Pass zwischen Bruchtal und den Tälern des Anduin und der Rothornpass zwischen Eregion und Lothlórien von Bedeutung. Den Hohen Pass erklommen Bilbo Beutlin und die Zwergengemeinschaft auf dem Weg zum Erebor und fielen dabei dem Großen Bilwiss in die Hände. Die Ringgemeinschaft, die von Bruchtal nach Süden zog, entschied sich gegen diesen Weg, weil er zu viel Zeit gekostet hätte und zudem die jenseitigen Gebiete noch gefährlicher geworden waren. Deshalb wählten sie den Pass über den Caradhras in Eregion, und als der Versuch fehlschlug, den Weg durch die Minen von Moria.


Karten

(zum Vergrößern klicken)

Umherziehende Bedrohungen treiben an vielen Stellen des Nebelgebirges ihr Unwesen, auch in der Nähe mancher Schätze. Ihr könnt ihnen recht leicht aus dem Weg gehen; wartet einfach, bis sie sich etwas von eurer Route wegbewegt haben.
Ich habe alle Stellen lila eingezeichnet, wo Bedrohungen sich aufhalten, damit ihr nicht hinterrücks überfallen werdet.

Die zwergischen Kartographen haben beim Karten-Rohmaterial ungewohnt schlampige Arbeit geleistet. Insbesondere die Pässe sind überhaupt nicht zu erkennen. Ich habe sie deshalb eingezeichnet, wie auch einige weniger offensichtliche Wege zu Schatzspeichern.

Karte: Schätze des Nebelgebirges

Karte: Schätze des Nebelgebirges, Schatzspeicher 6
Karte: Schätze des Nebelgebirges, Schatzspeicher 11 Karte:


Fundorte

  1. 23.4S, 4.3W – Westlicher Bruinenquell, wo der gefrorene Fluss in die Felsen strömt
  2. 23.7S, 2.3W – Westlicher Bruinenquell nahe der Felswand
  3. 20.5S, 3.4W – Nördlicher Bruinenquell, auf einem Sims in der Felswand
  4. 25.1S. 0.5W – Westlicher Bruinenquell nahe der Hohen Klippe, vom Lager “Hríthurs Zuflucht“ aus erreichbar. Ihr reitet nach Westen den Berg hinauf und auf der anderen Seite wieder runter in eine Schlucht hinein. Aufpassen mit der Umherziehenden Bedrohung, die oben auf dem Bergkamm herumläuft. Ihr könnt ihr aber leicht aus dem Weg gehen.
  5. 31.4S, 0,3E – in Imlad Norn, nördlich des Wegs hinter einem Felsen
  6. 28.5S, 4.1E – in Iorbar im NW, der Weg beginnt bei 29.6S, 3.9E
  7. 28.3S, 6.7E – Südlicher Hoher Pass in einer Felsnische. Aufpassen mit der Umherziehenden Bedrohung, der man aber leicht aus dem Weg gehen kann.
  8. 26.1S, 9.6E – in den Krummtiefen neben Ruinuan
  9. 23.9S, 7.4E – nordöstlich von Hrimbarg, die östliche Treppe nehmen und in einem Bogen nach NO um einen Felsen reiten
  10. 21.8S, 8.7E – in Dómstoll, einer Ruine hoch auf den Klippen östlich von Starkhath. Der Eingang zum Warg-Gebiet ist bei 21.1S, 8.4E. Den östlichen Weg nehmen, der am Berg hinauf führt, und ihm folgen, über die Brücke, bis ganz nach oben (s. Bild). Der Schatz ist links hinter einer kleinen Mauer. Vorsicht mit der Umherziehenden Bedrohung, die nahe dem Eingang zum Gebiet patrouillieren kann. Man kann ihr aber leicht aus dem Weg gehen.
  11. 20.8S, 5.1E – Nördlicher Hoher Pass, hoch oben auf einem Felssims. Von Vindurhal aus nach Norden an der Felswand entlangreiten, bei nicht weiter dem Weg folgen, sondern rechts voraus an der Klippe entlangreiten. Es ist nicht nötig, zu springen, man kann sich nah an der Felswand halten und sich hinunterfallen lassen. Zurück kommt man von hier aus auch wieder.
    Wenn man (mit Anlauf!) an der Felswand entlang weiter nach unten springt, kann man anschließend auf einer langen Felsnase Floid und Dewitt entdecken (s. Bild). Von hier aus geht es dann nur noch abwärts in die Zivilisation zurück.
  12. 23.0S, 2.6E – in Pinnath Fennui am Östlichen Bruinenquell in einer Sackgasse unterhalb eines der letzten Ork-Camps. Wenn man sich nicht durch das ganze Lager durchkämpfen möchte, kann man von Vindurhal über den Hohen Pass reiten und dann bei 22.4S, 2.1E vom Weg ab nach Südosten in eine Schlucht reiten. An deren Ende befindet sich nur ein ganz kleines Camp bei 22.8S, 2.7E, von dem aus man zum Schatz hinunterspringen kann (s. Bild).

Belohnung

  • 10 Punkte
  • 60 Zechen
  • 5 Zeichen des Schenkenden
  • Titel: SchatzsucherIn des Nebelgebirges
  • 2000 Tugend-Erfahrungspunkte
  • 900 Rufpunkte (Thorins Halle)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.